Download Bilanzierung und Bewertung: Grundsätze ordnungsmäßiger by Harald Schmidt PDF

By Harald Schmidt

1m Anschluf3. an die Aktiengesetze von 1937 und 1965 ist jeweils im Schrifttum die Frage aufgeworfen worden, ob und inwieweit die Rechnungslegungsvorschriften dieser Gesetze auch fur Unternehmen anderer Rechtsformen gelten. guy hatte mit Recht erkannt, daf3. der Gesetzgeber mit vielen der neuen Vorschriften der Aktiengesetze uber das Rechnungswesen teils feststehende, teils umstrittene Grundsatze ordnungsmaf3.iger Buchfuhrung (GoB) kodifiziert hat. Nach der Absicht des Gesetzgebers, wie sie ins­ besondere in § 38 HGB zum Ausdruck gekommen ist, gelten fur aile Unternehmensfor­ males die GoB, soweit die Gesetze nichts Besonderes vorschreiben. Es handelt sich um Stucke bewuf3.t offengelassener Gesetzgebung, die mit der Verweisung auf den unbe­ stimmten Rechtsbegriff GoB geschlossen werden sollen. Oberdenkt guy die Erkenntnis, daf3. der Gesetzgeber in den Jahresabschluf3.vorschrif­ ten des AktG teilweise GoB kodifiziert hat, sei es durch Obernahme vorgefundener Grundsatze, sei es durch Gewinnung neuer Grundsatze, so erweist es sich als lohnende Aufgabe, die JahresabschlulSvorschriften des AktG daraufhin zu analysieren, inwieweit es sich um GoB, d. h. allgemeingultige Normen handelt und inwieweit um Regelungen, die sich aus der Natur der Aktiengesellschaft ergeben. Diese Diskussion ist bisher in erster Linie unter methodischen Gesichtspunkten und sehr allgemein gefUhrt worden. Daneben gibt es Rechtsprechung, die - oft ohne jede Begrundung - ausfUhrt, diese oder jene einzelne Vorschrift des Aktiengesetzes 1937 oder 1965 enthalte einen kodi­ fizierten GoB.

Show description

Read Online or Download Bilanzierung und Bewertung: Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung für alle Unternehmen PDF

Similar german_10 books

Externe Berater erfolgreich einsetzen: Der Weg in eine gewinnbringende Partnerschaft auf Zeit

Peter Lühr, Bankkaufmann und Betriebswirt, battle in verschiedenen leitenden Funktionen in Produktions-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen tätig. Er verfügt außerdem über zahlreiche Erfahrungen in der Unternehmensberatung.

Mehr Technik in die Region: Neue Ansätze zur regionalen Technikförderung in Nordrhein-Westfalen

Initially awarded because the author's thesis (doctoral)--Universiteat-Gesamthochschule Paderborn, 1988.

Steuerbilanzen: Rechnungslegung als Messung steuerlicher Leistungsfähigkeit

Rechnungslegung als Me sung steuerlicher Leistungsfahigkelt anzusehen, ist dem wirtschafts- und steuerwissenschaftlichen Denken heute noch fremd: Finanzwissenschaftliche Untersuchungen erortern die Ma grolkn steuerlicher Lei stungsfahigkeit im wesentlichen nur hinsichtlich ihrer artma igen Bestandteile.

Additional info for Bilanzierung und Bewertung: Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung für alle Unternehmen

Sample text

Grundstucke und grundstucksgleiche Rechte mit Bauten und ohne Bauten (§ 151 Abs. 1 und 2 einerseits und Nr. 3 AktG andererseits) Unter den Posten II A, Nr. 3 die Grundstucke und grundstucksgleichen Rechte ohne Bauten ausgewiesen. Bei bebauten Grundstilcken und grundstucksgleichen Rechten durfen die Gebaudewerte nicht dergestalt von den Werten der Grundstucke und grundstucksgleichen Rechte getrennt werden, dall die Gebaude unter den Nrn. 1 und 2, die Werte der Grundstucke und grundstucksgleichen Rechte unter Nr.

Dann gebietet der Grundsatz der Riehtigkeit als GoB aueh den ubrigen Unternehmen die besondere Darstellung in der Bilanz (22). 8 die immateriellen Anlagewerte aufgefUhrt werden. Die Ubersehrift der Bilanzgruppe A lautet: IISaehanlagen und immaterielle Anlagewerte". Hieraus folgt, dal3 die Aufzahlung der in Nr. 8 genannten Gegenstande nieht vollstandig ist. Das ergibt sieh aueh aus den Worten "und ahnliehe Reehte" in Nr. 8. Unter Nr. 8 sind also aIle immateriellen Anlagewerte anzusetzen im Untersehied zu den in Nr.

1, Satz 2 AktG) 1. Klare und ubersichtliche Aufstellung (§ 149 Abs. 1, Satz 2, Halbsatz 1 AktG) Nach § 149 Abs. 1, Satz 2 AktG ist der Jahresabschlul3 klar und uber s ichtl ich aufzu stellen. Dieser Grundsatz ist nach Meinung Kropffs (7) ein selbstverstandlicher GoB. Fur Adler/During/Schmaltz (8) sind das die Anforderungen, denen der AbschluLl in formeller Hinsicht entsprechen mul3. Diese Regelung soIl nach Ansicht Schonhofers (9) als GoB auch fUr die Bilanzen der Unternehmen anderer Rechtsform gelten.

Download PDF sample

Rated 4.73 of 5 – based on 29 votes