Download Beiträge zur Analyse des dynamischen Verhaltens von by Prof. Dr. Otto Schäfer, Dr.-Ing. Josef Janzig, Dr.-Ing. PDF

By Prof. Dr. Otto Schäfer, Dr.-Ing. Josef Janzig, Dr.-Ing. Helmut Schwarz, Dipl.-Ing. Klaus W. Pleßmann (auth.)

Show description

Read or Download Beiträge zur Analyse des dynamischen Verhaltens von Regelkreisen PDF

Best german_8 books

Nationale Identität und Staatsbürgerschaft in den USA: Der Kampf um Einwanderung, Bürgerrechte und Bildung in einer multikulturellen Gesellschaft

Das Buch zeigt am Beispiel der united states, wie nationale Indentität in politischen und gesellschaftlichen Diskursen konstruiert wird, welche konkreten Konzeptionen von Staatsbürgerschaft sich in ihnen abbilden und wie sich diese in spezifischen Gesetzen materialisieren. Mit der konsequenten historischen Kontextualisierung der Diskurse um nationale Identität und Staatsbürgerschaft verfolgen die Autoren die Absicht, die zum Teil redundant gewordene theoretische Diskussion um Begriff und Konzeption der Staatsbürgerschaft (citizenship) aufzubrechen.

Additional resources for Beiträge zur Analyse des dynamischen Verhaltens von Regelkreisen

Sample text

Anschließend werden die Probleme, die bei Zweifachregelkreisen mit Totzeit und bei Dreifachregelkreisen auftreten, diskutiert. 63 2. Der für die Führungsgrößen entkoppelte Mehrfachregelkreis Wir betrachten das Blockschaltbild eines speziellen Mehrfachregelkreises, wie es in Abb. 1 dargestellt ist. Es liegt eine Mehrfachregelstrecke Ei mit 11 EingängenY1 bisYn und 11 Ausgängen Xl bis X n vor. Alle Eingänge der Strecke seien im allgemeinen mit allen Ausgängen der Strecke durch Frequenzgänge 5ij (jw) verbunden.

85 6. Literaturverzeichnis ............................................. 89 61 1. Einleitung Unter Mehrfachregelkreisen versteht man Regelungssysteme mit mehreren durch innere Kopplungen in der Anlage voneinander abhängigen Regelgrößen, die auf vorgegebene Sollwerte geregelt werden sollen. Mehrfachregelprobleme treten zum Beispiel in der Verfahrenstechnik, bei der Kesselregelung und bei der elektrischen NetzVerbundregelung auf. Der Regelungstechniker steht vor einer schwierigen Aufgabe, wenn er ein Mehrfachregelproblem einwandfrei lösen soll; insbesondere ist es schwierig, die inneren Kopplungen in einer Anlage durch äußere Maßnahmen zu eliminieren, wobei nur die vorhandenen Eingriffsmöglichkeiten (Stellglieder) benutzt werden sollen.

Im Falle des Zweifachregelkreises lassen sich zwei grundsätzlich verschiedene Fälle unterscheiden; um dies zu erkennen, betrachten wir die Abb. 4 und 5. - ..... W2 Zweifachregelkreis mit zweifacher Kopplung ohne Vorzeichenumkehr des Signals in den Kopplungsgliedern 5 21 und 512. ~ + Xwl Wl r--~-----~- I I r - - Kreis 1- - - l Yl 1- - 1 + 5n I I I I I 1 I IAbb. J L--Krcis 2- - - 1 I I I : 1 -l : : ·x f---+--Q"~---' -ßJ±+ R 22 - Xw2 t J+ X2 W2 -0-"- . 4 sind die beiden Übertragungsglieder 5 21 und 5 12 , also die Kopplungsglieder, beide so angenommen, daß sie das Vorzeichen des Signals nicht umdrehen; das heißt, wenn man zunächst die gestrichelt gezeichneten Regler Rn und R 22 als nicht vorhanden annimmt, bewirkt eine Verstellung des StellgliedesYl in positiv definiertem Sinne nicht nur eine Veränderung von Xl in positivem Sinne, sondern auch eine Änderung von X2 in positivem Sinne.

Download PDF sample

Rated 4.98 of 5 – based on 25 votes