Download Asphalt- und Teerstraßen: Bituminöse Straßenanlagen by B. J. Kerkhof (auth.) PDF

By B. J. Kerkhof (auth.)

Show description

Read or Download Asphalt- und Teerstraßen: Bituminöse Straßenanlagen PDF

Best german_8 books

Nationale Identität und Staatsbürgerschaft in den USA: Der Kampf um Einwanderung, Bürgerrechte und Bildung in einer multikulturellen Gesellschaft

Das Buch zeigt am Beispiel der united states, wie nationale Indentität in politischen und gesellschaftlichen Diskursen konstruiert wird, welche konkreten Konzeptionen von Staatsbürgerschaft sich in ihnen abbilden und wie sich diese in spezifischen Gesetzen materialisieren. Mit der konsequenten historischen Kontextualisierung der Diskurse um nationale Identität und Staatsbürgerschaft verfolgen die Autoren die Absicht, die zum Teil redundant gewordene theoretische Diskussion um Begriff und Konzeption der Staatsbürgerschaft (citizenship) aufzubrechen.

Additional resources for Asphalt- und Teerstraßen: Bituminöse Straßenanlagen

Example text

Eine 12-Tonnen-Maschine dar, d. h. daß per Stunde 12 t Sandasphalt zubereitet werden können. Der Transport. Einen wesentlichen Bestandteil bei Anlage von gewalzten Asphaltstraßen bildet der Transport des warmen Materials. Dieses kommt mit einer Temperatur von 350 0 F aus der Mischmaschine und muß bei Ausbreitung auf den Weg mindestens noch 325 0 F besitzen. Infolgedessen sind hierfür besondere Transportmittel notwendig, die großen Wärmeverlust vermeiden. Man kann dafür gewöhnliche Frachtautos verwenden, die mit wollenen Decken zugedeckt werden können; Muß der Transport größere Strecken zurücklegen, so kann es sein, daß man im Frühjahr und Herbst zuviel Wärme verliert.

25 Nachdem das warme Pulver gleichmäßig verteilt und wagerecht abgestrichen ist, wird die Lage leicht gestampft und mit warmen Handwalzen von etwa 50-100 kg festgewalzt. Danach wird sie noch einmal tüchtig und fest gestampft und schließlich mit einer Handwalze von 600-800 kg übergewalzt. Nach dieser Behandlung hat die Decke noch eine ziemlich raube und poröse Oberfläche, die man mit warmen Streicheisen an langen Stielen unter starkem Aufdrücken glattstreicht. Nach der Abkühlung kann dann der Asphalt dem Verkehr freigegeben werden.

Die Bauart des Plattenasphalts ist sehr einfach. Als Unterbettung verwendet man mit Vorliebe eine Betonlage. Die Stampfasphaltplatten, die eine Abmessung von 25 X 25 cm haben bei einer Dicke von 21 / 2 -5 cm, werden in eine Lage Zementmörtel von ungefähr 1 cm Stärke auf den Beton gelegt. Danach werden die Fugen mit Asphaltpulver oder Zement dicht gemacht. Man hat die Platten auch wohl in eine dünne Lage von Asphaltpulver gelegt, während die Blocks an einzelnen Orten in Starkoline (ein Kohlenteerprodukt) gelegt werden.

Download PDF sample

Rated 4.91 of 5 – based on 28 votes